Jacqueline  

Bachelor of Science in Physiotherapy   Switzerland

 

Hi.

Welcome to my blog. I document my adventures in beauty, fitness & food, travel, and readings.

Hope you have a nice stay!

More about me...

Der ultimative Barcelona Travel Guide  - Wie verbringe ich den ersten Tag in Barcelona sinnvoll?

Der ultimative Barcelona Travel Guide - Wie verbringe ich den ersten Tag in Barcelona sinnvoll?

Vorfreude ist doch die schönste Freude…

 

Schon seit Tagen freue ich mich auf meine Reise nach Barcelona. Ich kann es kaum abwarten, endlich in den Flieger zu steigen und hoch über den Wolken gen Süden zu fliegen, wo mich Sonne, Strand, Citylife und das Meer erwarten.

Eigentlich war die Reise ja last Minute. Also auf den letzten Drücker gebucht. Mich hat es einfach gepackt. Ich musste raus. Raus aus dem Alltag. Weg von den eigenen vier Wänden. Da fiel die Entscheidung schnell auf Barcelona, denn ich liebe Spanien und nach Barcelona habe ich es leider noch nicht geschafft.

 

Heutzutage geht das ja ganz einfach. Zwei Klicks und schon hatte ich das Hotel und die Flüge gebucht.

Montag 19. Juni geht es los und Vueling soll mich sicher in die Hauptstadt Spaniens bringen.

Pünktlich um 9.00 Uhr stehe ich in Zürich am Gate und warte auf den Einlass ins Flugzeug und obwohl ich schon so oft geflogen bin, bin ich doch immer wieder aufgeregt. Aufgeregt gleich wieder in den Himmel aufzusteigen. Mich fasziniert der Gedanke, dass solch schwere Fahrzeuge fliegen können. So einfach in den Himmel aufsteigen. Natürlich hat das alles mit Auftrieb usw. zu tun und lässt sich berechnen, aber für mich ist und bleibt es ein Erlebnis und eine Faszination.

 

Endlich Einlass. Ab nach vorne und zu meinem Fensterplatz. Ich muss immer am Fenster sitzen. Immer. Denn ich brauche die Aussicht. Für mich ist schon allein der Flug Urlaub. Es gibt so viel zu sehen und von oben sieht die Welt ganz anders aus.

Ich kann mich noch an meinen ersten Flug nach Gran Canaria erinnern. Da bin ich die ganzen vier Stunden an der Fensterscheibe geklebt. Bis mir schlecht wurde 😊 .

 

Zurück zum Fensterplatz. Da sitz ich nun, Nase an der Scheibe, Handy in der Hand.

 

A Blogger needs a Window Seat.

Als wir dann abheben bin ich beruhigt. Jetzt fängt der Urlaub richtig an.

Barcelona von oben

Barcelona von oben

Unterwegs bin ich dann doch mal eingenickt. Die ganze Aufregung hat mich müde gemacht. Doch kurz vor der Landung werde ich wach und ich kann die wunderschöne Aussicht auf Spanien und Barcelona geniessen.

Aufregung macht sich wieder breit. Hoffentlich komme ich heile am Boden an. Und noch viel wichtiger: Hoffentlich komme ich unkompliziert zu meinem Hotel.

 

 

 

Mit meinen Freundinnen habe ich den Ablauf Flughafen-Hotel genauestens besprochen. Es kann also nichts schiefgehen.

Angekommen am Flughafen ist das dann tatsächlich so. Falls ihr auch mal dort steht und eventuell nicht weiterwisst. Hier meine Tipps, um unkompliziert in die Stadt (Plaça de Catalunya) zu kommen:

😊 Aus der Ankunftshalle raus, gleich links die Rolltreppe runter.

😊 Haltestelle aller Aerobusse die tägliche mehrere Male die Stadt Barcelona mit dem Flughafen verbinden.

    Kosten: 5.90 Euro.

😊 Insgesamt vier Haltestellen fährt der Bus an, bis er dann an der Plaça de Catalunya hält.

😊 Die Busfahrt beläuft sich auf ca. 30 Minuten.

 

 

 

 

Endhaltestelle Plaça de Catalunya. So, hier kommt nun die App HERE WeGo ins Spiel. Ohne sie wäre ich verloren gewesen. Ich kann sie auch nur jedem raten, der in einer Grossstadt Urlaub macht. Natürlich gibt es noch viele andere Apps. Für mich war die HERE WeGo App aber genau das Richtige.

--> Wichtig: Vor dem Urlaub zuhause runterladen, so dass ihr sie am Urlaubsort offline benutzten könnt.

 

Plaça de Catalunya

Plaça de Catalunya

App: HERE WeGo

App: HERE WeGo

 

 

Mit meiner App bin ich dann gut in meinem Hotel gelandet.

Da ich noch nicht sofort einchecken konnte, habe ich mein Gepäck im Hotel verstaut und bin losgezogen.

 

 

 

Wie nutze ich den ersten Tag sinnvoll?

 

1. Verschaffe dir einen Überblick über deine Umgebung

Als erstes wollte ich mir einen Überblick über die Umgebung rund um mein Hotel verschaffen. Meines lag mitten auf der Via Laietana. Eine sehr bekannte Strasse die an ihrem Ende am Hafen Barcelonas endet.

 

Karte von Barcelona

Karte von Barcelona

 

 

2. Genügend Wasser dabei?

Wasser kaufen. Mittags ist es sehr heiss. Die Sonne steht weit oben am Himmel. Das bedeutet: Viel trinken. Also habe ich mir erstmal im nächst besten Supermarkt Wasser gekauft. Auf der Via Laietana wimmelt es nur so von kleinen Supermärkten. Auch einen Bio-Laden gibt es auf dieser zentral gelegenen Strasse.

Via Laietana

Via Laietana

 

 

3. Where ist the beach?

Dann ging es für mich direkt an den Strand. Alles zu Fuss. In Sandalen (Fehler Nummer 1 😊 ). Ich lief also die Via Laietana geradeaus runter zum Hafen. Sehr eindrucksvoll stehen hier viele grosse und noch grössere Boote, die von Skippern in Schuss gehalten werden.

Der Strand von Barcelona erstreckt sich über mehr als 4 km. Direkt bei der Stadt ist der Strand Playa de la Barceloneta. Schnell war klar: Hier tummelt sich das Partyvolk. Mehrere Bars geben sich die Klinke in die Hand. Teilweise wird Musik gespielt und es gibt viele Anlaufpunkte für Surfbegeisterte die sich aufs Brett schwingen wollen. Für mich hiess es erst einmal ein etwas ruhigeres Plätzchen zu suchen. Somit lief ich etwas den Strand entlang und es geht dann doch recht schnell und man hat auch ruhigere Strandabschnitte. Ich genoss den Anblick, den Geruch von Meer und den Sand unter den Füssen. Endlich angekommen.

 

At the beach, we forget to count the days.

The beach

The beach

Palmtrees

Palmtrees

4. Einchecken ins Hotel

Als die Zeit dann gekommen war, um im Hotel einchecken zu können, lief ich die Strasse wieder komplett zurück. Im Zimmer angekommen, war ich total überrascht. Im 8.Stock, also ganz oben, hatte ich meine ganz eigene kleine Terrasse mit einem herrlichen Blick zur Kathedrale von Barcelona und bis zum Meer. Gleichzeitig konnte ich die vielen Dachterrassen sehen, die mit Gartenmöbeln und gemütlichen Sofas ausgestattet waren.

 

--> Travel Tip: Im Hotel immer das Zimmer on the Top nehmen. Gigantische Aussicht 😊

 

 

5. La Rambla

Für mich hat es sich dann angeboten auf die La Rambla zu gehen. Und: Es hat sich gelohnt. Nach dem Flug und nach dem Einchecken ins Hotel ist die Einkaufstour auf der bekannten Shoppingmeile ein erholsamer Start in den Urlaub in Barcelona. Die La Rambla erstreckt sich über eine Strecke von 1.2000 m und beinhaltet alle bekannten Geschäfte und die weltberühmten Designer wie Gucci, Prada und mein absoluter Liebling: Stella McCartney.

 

La Rambla

La Rambla

6. Farbenfroher Markt

Als ich die La Rambla hinunter Richtung Hafen lief, sah ich zur rechten Hand bunte Farben leuchten: Der Markt. Der El Mercat de Sant Josep de la Boqueria.

Ohja natürlich. Hier ist er. Und da stand ich. Vor all den bunten Obst- und Gemüsesorten. Das vegane Herz schlug hoch. Die Augen leuchteten. Wo soll ich nur anfangen? Am liebsten würde ich von allem etwas mitnehmen. Wie ihr auf dem Bild seht: Datteln in riesiger Ausführung. Die musste ich haben. Da ich aber leider keine Tasche dabei hatte und auch noch nicht vorhatte, gleich wieder zurück ins Hotel zu gehen, musste ich mich auf morgen vertrösten. Morgen komme ich wieder. Mit einer grossen Tasche 😊 .

 

Der Markt

Der Markt

Risendatteln

Risendatteln

Mango, Erdbeeren, Kirschen, Ananas    

Mango, Erdbeeren, Kirschen, Ananas

 

 

Exotisch

Exotisch

 

 

Ice Ice Baby    

Ice Ice Baby

 

 

7. Veganes Abendessen

Und Schwupps war der Tag vorbei. Nein, das kann nicht sein. Schon 20.00 Uhr? Wo ist die Zeit geblieben?

Also, schnell ins Hotel und duschen. Fertig machen fürs Abendessen. Denn heute steht vegan in Barcelona auf dem Plan. Vorab habe ich geschaut, wo es vegane Restaurants gibt. Eines davon wollte ich gleich am ersten Abend besuchen 😊.

Wo die besten veganen Restaurants in Barcelona sind, das erfahrt ihr in einem meiner nächsten Posts. Ich kann nur so viel verraten: Veganer kommen voll auf ihre Kosten 😊.

 

Nach diesem Tag bin ich völlig kaputt und müde ins Bett gefallen.

 

 

Es war ein toller erster Tag. Viele neue Eindrücke. Und: Der Urlaub hat ja erst begonnen.

 

 

 

 

Love,

 

 

 

 

 

 

Nächste Haltestelle: Barcelona

Nächste Haltestelle: Barcelona

How to wear ... Culottes?

How to wear ... Culottes?