Jacqueline  

Bachelor of Science in Physiotherapy   Switzerland

 

Hi.

Welcome to my blog. I document my adventures in beauty, fitness & food, travel, and readings.

Hope you have a nice stay!

More about me...

Mit Leichtigkeit zu mehr Motivation

Mit Leichtigkeit zu mehr Motivation

Wie ich mich mit Leichtigkeit motiviere

 

Hi ihr Lieben

 

„Jacky woher nimmst du nur all deine Motivation?“

„Jacky, sei weiter so zielstrebig wie bisher. Du kannst stolz auf dich sein“

 

Diese und ähnliche Nachrichten erhalte ich von Freunden und Bekannten. Dies macht mich natürlich wahnsinnig stolz. Gleichzeitig erhalte ich aber auch Nachrichten wie: Jacky, was kann ich machen? Ich bin so unzufrieden. Ich will etwas ändern, habe aber nicht die nötige Motivation.

Was können all die, die nicht immer die Motivation, zum Beispiel zum Sport haben, machen, um ihre eigene Motivation anzukurbeln?  Wie können wir mit Leichtigkeit zu mehr Motivation kommen?

 

So entstanden der letzte und dieser Blogpost mit dem grossen Thema MOTIVATION J

 

Im letzten Blogpost habe ich ja schon einiges über das Thema MOTIVATION geschrieben. Ich hatte euch dort gezeigt, wie ich vorgehe, nämlich, dass ich mir für mich selbst konkrete Ziele stecke. Hierbei hilft mir das SMART Prinzip. Das heisst ich formuliere meine Ziele

S wie Spezifisch,

M wie Messbar,

A wie Ausführbar,

R wie Relevant/Realistisch und

T wie Terminiert.

Was mir noch hilft meine Motivation anzukurbeln, oder auch aufrecht zu erhalten, das erfahrt ihr im jetzigen Blogpost.

 

 

 

 

 

Für mich steht die Zielsetzung ganz oben. Habe ich ein Ziel, weiss ich wohin ich will. Gleichzeitig motiviert es mich dieses Ziel zu erreichen. Habe ich keine Ziele, fällt es mir auch schwerer mich zu motivieren.

 

Nach der Zielsetzung erstelle ich einen PLAN. Das ist auch das Thema dieses Blogposts.

 

 

 

Bevor es weitergeht, will ich noch etwas zum Begriff Motivation, erklären:

Wer in der Literatur schaut, kann nachlesen, dass es zwei Arten der Motivation gibt:

1.       Intrinsische Motivation

2.       Extrinsische Motivation

 

Da ich mich in der letzten Zeit intensiv mit dem Thema beschäftigt habe, finde ich es nochmal wichtig dies zu erwähnen.

-          Die intrinsische Motivation bezieht sich auf unser Inneres.  Kurz gesagt, geht es darum, was uns von innen heraus motiviert. Also die eigenen Beweggründe.

-          Bei der extrinsischen Motivation geht es um externe Faktoren die uns motivieren. Zum Beispiel der Dozent, die Noten usw. … Also Dinge, die von aussen auf uns einwirken. Also auch eine Belohnung, die wir bei getaner Arbeit erhalten.

 

Ziel ist es, dass sich beide ergänzen. Vor allem sollte es nicht so sein, dass nur wegen extrinsischen Gründen bestimmte Dinge gemacht werden.

 

Zurück zum Thema: Mit Leichtigkeit motivieren

Nach der Zielsetzung kommt der PLAN

 

Ihr seht, das Thema ist sehr intensiv UND: Es geht um uns, also um mich und meine Wünsche, um meine Möglichkeiten usw.

 

Mir hat es sehr geholfen einen konkreten Plan für mich selbst und meine Ziele zu erstellen. Konfrontiert wurde ich damit in meinem Studium. Hier sollten wir einen Plan für die folgenden drei Jahre erstellen. Dies ist mir natürlich sehr schwer gefallen. Als ich mich aber mehr und mehr mit mir selbst und meinen Wünschen und Zielen beschäftigt habe, ist es mir immer leichter gefallen für alle meine Lebenslagen einen Plan aufzustellen. Gleichzeitig hat es mich enorm motiviert.

Diese Zeit war sehr sehr wertvoll und ich bin sehr dankbar dafür. Denn: Es hat mir fürs Leben geholfen. Gibt es denn nicht dieses Zitat von Seneca: Non vitae, sed scholae discimus („Nicht für das Leben, sondern für die Schule lernen wir“), das irgendjemand im Laufe der Zeit umgedreht hat: Nicht für die Schule, sondern für das Leben lernen wir.

 

Ich will euch nun einmal zeigen, wie ein solcher Plan aussehen kann:

 

Wie könnte so ein Plan aussehen?

 

PLAN

1.       Zielformulierung (SMART)

2.       Was muss ich dafür tun?

  •      
  •  
  •  

 

3. Was brauche ich konkret für das Erreichen meines Zieles?

  •       
  •      
  •         

  

4. Teilschritte. Zu welcher Zeit will ich WAS erreicht haben?

Schritt 1:

Schritt 2:

 

5.       Erfahrungen/Tagebuch

 

 

 

Ich mache ein Beispiel:

 

1. Zielformulierung

Ich will bis zum 1. September 2017 5 kg abnehmen (Startgewicht: 75 kg, Zielgewicht: 70 kg)

 

2. Was muss ich dafür tun?

  • Ernährung umstellen
  • Körperliche Aktivität
  • Änderung meines Lifestyles (Rauchen, Alkohol usw. reduzieren/einstellen)

 

8.       Was brauche ich konkret für das Erreichen meines Zieles?

  • Ernährungsplan
  • Abo Fitnessstudio, Hanteln, Theraband, Personal Coach …
  • Tagebuch in schriftlicher oder digitaler Form
  • Waage

 

9.       Teilschritte. Zu welcher Zeit will ich WAS erreicht haben?

Schritt 1: Bis zum 20 Juni 2017 will ich mich in einem Fitnessstudio angemeldet haben.

Schritt 2: Bis zum 15. Juli 2017 will ich 2 kg abnehmen.

 

--> Bei der Planung ist es wichtig, sich Teilschritte aufzuschreiben. Diese erleichtern den Weg zum grossen Ziel. Gleichzeitig sind sie ein Motivationsschub.

 

10.   Erfahrungen/Tagebuch

Ich kann mir ein Tagebuch in schriftlicher Form zulegen, oder ich trage meine Erfahrungen (negative wie positive) in mein Handy, Tablet oder Computer ein).

Für mich sind Statistiken immer wichtig. Wenn ich sehe, wo ich mich verbessert habe, also konkret an Diagrammen und Zahlen, bin ich noch mehr motiviert.

Auch das eigene Kleid oder die eigene Hose in die man nicht mehr reinpasst, kann hier helfen.

 

Der beschriebene Plan ist kurz und übersichtlich. Natürlich lässt er sich erweitern und ausschmücken. Das ist jedem selbst überlassen. Ich kann aber sagen: Es hilft. Sich darüber Gedanken zu machen, was man will, wie man es angehen kann usw.  ist ein absoluter Motivationsbooster.  Wichtig ist, dass ihr euch dafür viel Zeit einplant. Es ist wichtig, sich über die einzelnen Schritte Gedanken zu machen.

Man hat quasi einen eigenen Vertrag mit sich selbst geschlossen. Man macht also etwas für sich selbst. Gibt es nichts Schöneres?

 

 

 

 

Ich hoffe ich konnte euch mit diesem Blogpost etwas weiterhelfen. Das Thema ist mit diesem Blogpost noch nicht vorbei. In der nächsten Woche gibt es den dritten Teil 😊.

 

 

Falls ihr noch Anregungen oder Tipps habt, dann schreibt mir. Ich freu mich 😊.

 

 

 

Love,

 

 

 

 

 

 

 

Be your own hero

 

Don`t call it a dream. Call it a plan

A little progress each day

 

adds up to big results

How to wear ... Culottes?

How to wear ... Culottes?

Girls Just Want to have Fun

Girls Just Want to have Fun